Physiotherapie / Krankengymnastik

allgemeine Krankengymnastik/Physiotherapie

Die Krankengymnastik beinhaltet aktive, wie auch passive Behandlungsmöglichkeiten zur Verbesserung der gestörten Funktion. Individuell erlernte Eigenübungen unterstützen den Heilungsprozess und ermöglichen selbständiges Üben zu Hause. Dadurch können Schmerzen und Fehlhaltungen verringert und behoben werden.

 

Vojta-Therapie

Reflexlokomotion (es werden mit immer der gleichen Reaktion auf bestimmte Reize gezeigt, die nicht bewusst steuerbar sind) bei Störungen des Haltungs-und Bewegungsapparates z.B. KISS sowie auch bei neurologischen Störungen. Die Vojta-Therapie wird viel bei Kindern eingesetzt aber auch bei Erwachsenen kann man Erfolge verzeichnen. Wichtig ist, dass sie regelmässig ausgeübt wird.

 

Skoliosebehandlung nach Katharina Schroth

dreidimensionale Skoliosetherapie zur Behandlung von Wirbelsäulenverkrümmung. Bei dieser Therapieform wird die in sich verdrehte und verkrümmt Wirbelsäule entdreht und gestreckt. Die dadurch erreichte Haltungskorrektur kann gleichzeitig stabilisiert und Muskulatur aufgebaut werden

 

Krankengymnastik bei Muskelerkrankungen wie z.B. Muskelatrophie oder auch Muskeldystrophie

durch Rücksichtnahme auf die Inneravtion der Muskulatur kann eine Überbelastung vermieden werden.

 

Krankengymnastik bei Schwindel, Tinnitus und Migräne

spezielle Techniken und Übungen gegen gutartigen Lagerungsschwindel, Tinnitus und Migräne.

 

Sportphysiotherapie

spezifische Krankengymnastik zur Sportvorbereitung und nach Sportverletzungen zur schnelleren Genesung.

 

Nervenmobilisation

Durch bestimmte vom Therapeuten ausgeführte Bewegungen werden die betroffenen Nerven in ihrer Regeneration unterstützt und dadurch neuralbedingte Schmerzen und Sensibilitätstörungen positiv beeinflusst. 

 

KISS-Syndrom-Therapie

Als KISS-Syndrom (= Kopfgelenk-Induzierte-SymmetrieStörung) bezeichnet man durch schmerzhafte Verspannungen des oberen Halses ausgelöste Beschwerden bei Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern.

 

CMD-Therapie

Unter der Bezeichnung Cranio-mandibuläre Dysfunktion (CMD) werden alle schmerzhaften und nicht schmerzhaften Beschwerden zusammengefasst, die auf strukturelle, funktionelle, biochemische und psychische Fehlregulationen der Muskeln und/oder Kiefergelenkfunktion zurückzuführen sind, zum Beispiel durch nächtliches Knirschen oder Pressen sowie Knacken des Kiefergelenkes.

 

Autogene Drainage nach Chevallier

Eine Selbsthilfetechnik zur Sekretentfernung aus den Atemwegen. Der Physiotherapeut befähigt den Patienten, eine für ihn individuelle und seiner Erkrankung und Lungenfunktion angepasste, optimale Drainagetechnik zu entwickeln. Die Therapie wird z.B. bei Mucoviszidose eingesetzt.

 

THERAPIEN (Selbstzahler)
Kinesio-Taping: Eine seit 30 Jahren erfolgreiche Therapie aus Japan. Das spezielle Kinesio-Tape wird mit verschiedenen Techniken auf die Haut aufgebracht. Ohne Wirkstoffe, nur durch die Art des Aufbringens lindert es Schmerzen in den Muskeln, entlastet Sehnen und Bänder, korrigiert Fehlstellungen der Knochen und verbessert den Lymphabfluss. Die Kosten für diese Therapie werden nur von einigen privaten Kassen erstattet. Kosten für Selbstzahler je nach Aufwand zwischen 7,50 € und 15 € - Lymphtapes zwischen 15 € und 25 €.